Archiv

Artikel Tagged ‘strom’

Tipps zum Hausbau

24. Januar 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / ActiveSteve

Wer den Entschluss fasst ein Haus zu bauen, der m├Âchte alles richtig machen, um sein Haus perfekt zu haben. Doch oftmals fehlt es einfach an der Erfahrung um ein Haus nach seinen W├╝nschen zu bauen. Denn was eventuell im Vorfeld als sch├Ân gilt, muss nicht immer praktisch sein. Vor allem sollte man bei einem Hausbau an die Zukunft denken. Das betrifft vor allem die Energiebewirtschaftung in Form von alternativer Energie im Bereich Heizen und Strom, sondern auch die Barrierefreiheit. Niemand hat im hohen Alter mit vielen Stufen eine Freude, wenn er Probleme hat, diese zu meistern. Auch Unf├Ąlle k├Ânnen das eigene Gl├╝ck f├╝r viele Menschen unerreichbar werden lassen.

Ganz egal f├╝r welche Art und Weise man sich entscheidet – es ist immer wieder von Vorteil auf Fachkr├Ąfte zur├╝ckzugreifen, welche Erfahrung mit dem Hausbau haben. Diese k├Ânnen nat├╝rlich in der Familie vorzufinden sein oder auch in der Hausbaubranche. Unterst├╝tzung von ausgebildeten Fachkr├Ąften f├╝r den Hausbau findet man z.B. auf verschiedenen Handwerker-Portalen. Hier steht man mit Rat und Tat zur Seite und unterst├╝tzt im Bereich alternativer Energie oder auch im Bereich Barrierefreiheit.
Wer ein Haus baut, der sollte auch auf professionelle Firmen zur├╝ckgreifen. Lieber eine Spur mehr bezahlen, als g├╝nstige Firmen zu bestellen, welche im Endeffekt den Traum vom Haus auf Grund falscher Berechnungen platzen lassen. Denn wenn das Haus gebaut wird, dann f├╝r die Ewigkeit und nicht nur f├╝r ein paar Saisonen.

Wichtig ist, dass im Vorfeld ├╝berlegt wird, wie viel Platz ben├Âtigt wird, wie die R├Ąume gestaltet werden sollen und welche weiteren R├Ąume das Haus – neben den alltypischen R├Ąumen wie Wohnzimmer, Schlafzimmer, etc. – haben sollen. Wichtig ist auch die Isolierung des Kellers, falls einer gegraben wird, als auch die D├Ąmmung der Fassade und des Dachbodens.

Vorsicht bei alten Stromleitungen in Altbauten!

2. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ Hotel Domspitzen K├Âln

cc by flickr/ Hotel Domspitzen K├Âln

Als vor Jahrzehnten die H├Ąuser gebaut wurden, die heutzutage bei vielen als sogenannte Altbauten so beliebt sind, konnten die damaligen Elektriker nat├╝rlich nicht ahnen, dass in Zukunft eine Vielzahl von elektrischen Ger├Ąten unseren Alltag bestimmen w├╝rden. So weist die Aktion ÔÇ×Das sichere HausÔÇť derzeit darauf hin, dass in manchen Altbauten die Stromleitungen und Steckdosen nicht auf dem aktuellen Stand der Technik sind.

Das hei├čt also, dass viele von ihnen ├Ąlteren Standards entsprechen und eigentlich nicht f├╝r den gleichzeitigen Gebrauch von Fernseher, Computer, DVD-Player, Stereoanlage und Co. gemacht sind. Sie k├Ânnen leicht ├╝berlasten, was dazu f├╝hrt dass die Sicherung ├Âfter herausspringt. Ist dies nicht der Fall kann das Material sogar ├╝berhitzen, was einen Schwelbrand zur Folge haben kann.

In einigen Wohnungen fehlen zudem an vielen heute wichtigen Stellen die Steckdosen. So setzen die Bewohner Steckleisten ein, die das Problem auf Dauer jedoch oft nur verschlimmern. Generell sollte man regelm├Ą├čig die Leitungen ├╝berpr├╝fen lassen. Mieter haben zudem einen Anspruch auf ÔÇ×zeitgem├Ą├čes WohnenÔÇť wie der Bundesgerichtshof in einem Urteil entschied. Alle, die gerade bauen oder modernisieren, sollten nicht nur an Heute, sondern auch an Morgen denken. Das hei├čt, es m├╝ssen zum Beispiel gen├╝gend Steckdosen vorhanden sein etc., was auch f├╝r Antennen- und Telefonanschl├╝sse gilt.

G├╝nstige Stromanbieter

5. Oktober 2011 Keine Kommentare

c by flickr/ _maddin_

In der heutigen Zeit scheinen die Energiepreise bis ins Unermessliche und dar├╝ber hinaus zu steigen. Dieses d├╝rften Sie nicht nur an der Tankstelle bemerkt haben. Wenn Sie einen Haushalt leiten und die Nebenkosten genauer unter die Lupe nehmen, erkennen Sie deutlich, dass die gro├čen Anbieter ├╝ber mehrere Jahre den Strompreis sp├╝rbar angezogen haben.

Die saftigen Nachzahlungen stellen nicht selten eine beachtliche finanzielle Mehrbelastung dar und werden von den Konzernen mit steigenden Rohstoffpreisen oder anderen „Argumenten“ gerechtfertigt. Dass es auch deutlich g├╝nstiger geht, zeigen einige andere ÔÇô vielleicht noch nicht so bekannte ÔÇô Stromlieferanten.

Regelm├Ą├čig vergleichen f├╝hrt zum gew├╝nschten Erfolg
Mittlerweile gibt es unz├Ąhlige Anbieter und so genannte Strom-Discounter, die wiederum mehrere Tarife im Programm haben und zudem oft nur in bestimmten Landesregionen genutzt werden k├Ânnen. Da man also nur mit viel Aufwand den g├╝nstigsten Strompreis ausfindig machen kann, sollten Sie unbedingt auf die Nutzung eines Stromkostenrechners zur├╝ckgreifen, der regelm├Ą├čig mit allen Tarifen aktualisiert wird. Wenn Sie schon Vergleiche durchgef├╝hrt haben, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit den Anbieter von www.flexstrom.de aufgelistet bekommen. Dieses verwundert auch nicht, da dieser Anbieter zu der g├╝nstigsten Energieversorgern z├Ąhlt.

Schnell und ├╝bersichtlich sparen mit flexstrom.de

Besonders aufschlussreich ist ein Besuch auf der Webplattform von flexstrom.de. Hier k├Ânnen Sie mit nur wenigen Klicks erfahren, wie viel Ihr Grundversorger ungef├Ąhr j├Ąhrlich von Ihnen verlangt und welche Summe Sie im Falle eines Wechsels mit Flexstrom sparen k├Ânnen. Damit flexstrom.de die Preise und das Einsparpotenzial errechnen kann, geben Sie lediglich Ihre Postleitzahl und den j├Ąhrlichen Stromverbrauch in KWh an. Wenn Sie den genauen Stromverbrauch gerade nicht zur Hand haben, bietet flexstrom.de Ihnen einen einfachen digitalen Schieber an, mit dem Sie die Gr├Â├če und die Personenzahl ihres Haushalts festlegen.

Stromkosten einfach reduzieren
So wird nach einem Tarif gesucht, der am besten zu Ihnen passt. Besonders ├╝berzeugend ist auch, dass man auf flexstrom.de bei fast jedem Vergleich erkennt, dass ein Anbieterwechsel mehrere hundert Euro im Jahr einsparen kann. Besonders interessant ist der Service von flexstrom.de nicht nur f├╝r private Nutzer, da der Anbieter auch gerne Gewerbekunden bedient. Wie man erkennt, lohnt es sich, etwas gegen die teure Stromanbieter zu unternehmen.