Archiv

Artikel Tagged ‘Mietpreis’

BGH: Pauschaler Betriebskostenzuschlag nicht rechtens

3. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Wir alle mussten in den letzten Jahren miterleben, wie Kosten fĂŒr Strom und Gas und die Betriebskosten immer weiter stiegen. Ein Trend, bei dem leider noch kein Ende in Sicht ist. Auch die Mieten selbst werden vielerorts immer höher. So kommen offenbar manche Vermieter auf die Idee die Betriebskosten einfach pauschal zu erhöhen ohne konkrete GrĂŒnde. Der Bundesgerichtshof (BGH) erklĂ€rte dies fĂŒr nicht rechtens.

In dem konkreten Fall hatte ein Vermieter die bisherigen Betriebskosten pauschal um zehn Prozent erhöht und bezeichnete dies als „Sicherheitszuschlag“ fĂŒr mögliche Kostensteigerungen. Ein solches Verhalten sei laut den Richtern des BGH nicht hinzunehmen.

Eine Steigerung der Betriebskosten mĂŒsse sich stets auf konkrete Entwicklungen stĂŒtzen. Als Grundlage könne hier zum Beispiel die letzte Betriebskostenabrechnung dienen oder aber Preisentwicklungen, die schon jetzt so gut wie sicher seien. Abstrakte Erhöhungen seien jedoch nicht gerechtfertigt.

Außergewöhnliche Immobilien: Burgwohnungen fallen nicht unter Mietspiegel

12. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ onnola

cc by flickr/ onnola

So manch einer trĂ€umt von einer ganz besonderen Immobilie. Hat man das GlĂŒck sich diesen Traum erfĂŒllen zu können, muss man jedoch einige Punkte beachten, denn fĂŒr außergewöhnliche HĂ€user und Wohnungen gelten meist eigene Regeln. So entschied beispielsweise das Amtsgericht DĂŒren, dass Wohnungen in einer mittelalterlichen Burg nicht vom Mietspiegel erfasst werden.

In dem konkreten Fall ging es um einen Mieter, der sich eine Wohnung im Turm einer Burg aus dem 12. Jahrhundert mietete. Der Burgherr und Vermieter stufte diese Wohnung jedoch nach einer gewissen Zeit als gehobene Wohnung ein und berief sich dabei auf den Mietspiegel. Daher wurde die Miete von bisher 343,23 Euro auf 400 Euro erhöht.

Die Richter des Amtsgerichts sahen dies jedoch anders: Auf eine solch besondere Immobilie wie eine Burgwohnung sei der Mietspiegel nicht anzuwenden, da dieser sich auf Wohnungen beziehe, die ab 1948 bezugsfertig wurden.

Der Deutsche Mieterbund wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Mieterhöhungen bei solchen Immobilien nur durch ein Gutachten eines SachverstĂ€ndigen möglich seien. Es sei denn, es ließe sich eine Vergleichswohnung finden, was in solchen FĂ€llen wohl meist eher schwierig ist.

Miete: Quadratmeterpreis richtet sich nach Angebot und Nachfrage

4. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ steinhobelgruen

cc by flickr/ steinhobelgruen

So manch ein Mieter, vor allem in GroßstĂ€dten, kennt das PhĂ€nomen: In einem Haus zahlt fast jede Mietpartei einen anderen Preis fĂŒr ihre Wohnung. Dies hĂ€ngt unter anderem von der langen Bindung mancher Mieter an ihre Wohnung ab, aber auch von Angebot und Nachfrage. Darauf weist der EigentĂŒmerverband Haus & Grund in Berlin hin.

Angebot und Nachfrage wirken sich direkt auf den Quadratmeterpreis aus. In GroßstĂ€dten sind aktuell vor allem kleinere Wohnungen gefragt, so kann es schon mal vorkommen, dass eine unsanierte Zwei-Zimmer-Wohnung mehr kostet als eine sanierte Drei-Zimmer-Wohnung.

Dies liegt vor allem daran, dass in Ballungszentren vor allem Singles leben, die hĂ€ufig umziehen. Familien ziehen meist lieber nach außerhalb und wenn sie in der Stadt bleiben, dann wohnen sie meist lĂ€nger in einer Wohnung. Aufgrund solcher lĂ€ngeren Bindungen steigt bei den grĂ¶ĂŸeren Wohnungen die Miete meist langsamer. Wechseln hingegen in kleineren Wohnungen hĂ€ufiger die Mieter, können die Preise vom Vermieter natĂŒrlich öfter angepasst werden.