Archiv

Artikel Tagged ‘K├Âln’

Leverkusen als Wohnort f├╝r Arbeitnehmer in K├Âln

21. M├Ąrz 2012 Keine Kommentare

K├Âlner Dom am Abend - flickr/marfis75

In Leverkusen zu wohnen und in K├Ân zu arbeiten ist kein Umstand, denn beide St├Ądte trennt nur der Rhein und eine entspannte Autofahrt ├╝ber die A1, was den Arbeitnehmer in K├Âln 17 Minuten Fahrtzeit kosten w├╝rde.

Aber auch mit den ├Âffentlichen Verkehrsmitteln ist es nur ein Steinwurf, um von Leverkusen nach K├Âln zu kommen, denn die S-Bahn bzw. die Schnellbahn bringt Sie sicher und schnell an ihr Ziel.

Aber nicht nur der Weg ist entscheidend, sondern auch die Umst├Ąnde, die man haben k├Ânnte, um von seinem Wohnort zu seinem Arbeitsplatz zu gelangen. Der morgendliche und all abendliche Berufsverkehr k├Ânnten auf Dauer extrem anstrengend sein, denn obwohl der Weg nicht allzu weit ist, muss man die Autobahn A1 ┬Şber eine l├Ąngere Strecke entlangfahren und hierbei ist man sicherlich nicht allein. Unf├Ąlle oder Zwischenf├Ąlle sind vorprogrammiert, die einen auf seinem Weg behindern k├Ânnte. Diese Zeit muss bei Abfahrt eingerechnet werden, denn sonst kann es dazu f├╝hren, dass man enorme Probleme mit seinem Arbeitgeber oder der Familie bekommen k├Ânnte, da sich getroffene Vereinbarungen nicht einhalten lassen.

Leverkusen ist interessant, denn die Stadt bietet eine nette Symbiose aus Kleinstadt und Gro├čstadt, wobei es schwierig ist, zu sagen, in welche Kategorie die Stadt wirklich f├Ąllt, denn Leverkusen hat den Flair einer Kleinstadt und die Ma├če einer Gro├čstadt. Man k├Ânnte Leverkusen mit St├Ądten wie Salzburg vergleichen, der eine ├Ąhnliche Symbiose gelingt.

K├Âln mit seinem Karneval ist eine Gro├čstadt. Diese Tatsache erm├Âglicht es einem Menschen unter Umst├Ąnden aus einem Pool von Jobs einen passenden auszuw├Ąhlen, um f├╝r sich und seine Familie eine nahezu perfekte Kombination eingehen zu k├Ânnen. Arbeiten in einer Gro├čstadt wie K├Âln und leben in Leverkusen bildet eine sch├Âne Kombination, denn der Weg zwischen den St├Ądten ist weit genug, um die Fahrt durch die Kostenpauschale von der Steuer absetzen zu k├Ânnen, und nahe genug, um die Fahrt ├╝ber den Rhein nicht als l├Ąstig zu empfinden.

Eine entsprechende Immobilie in Leverkusen erh├Ąlt man zum Beispiel vom ortskundigen Maklerb├╝ro Akzepta.

Mieten: M├╝nchen bleibt teuerste Stadt Deutschlands

9. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ sanfamedia.com

cc by flickr/ sanfamedia.com

In Deutschlands Gro├čst├Ądten wie beispielsweise Berlin steigen seit einiger Zeit die Mieten. Auch wenn Berlin noch unter dem bundesweiten Durchschnitt liegt, ist die Tendenz doch sichtlich steigend. Laut der Marktforschungsfirma F + B Forschung und Beratung ist und bleibt M├╝nchen jedoch noch die teuerste Stadt der Republik.

Hier lag die durchschnittliche Nettokaltmiete 2011 bei 9,58 Euro pro Quadratmeter. In Stuttgart konnte man einen Durchschnitt von 7,89 Euro verzeichnen und in K├Âln von 7,80 Euro pro Quadratmeter. Vergleichsweise teuer fiel das Wohnen zudem in Frankfurt am Main (7,48 Euro) und Hamburg (7,27 Euro) aus.

Der Bundesdurchschnitt lag im vergangenen Jahr bei 6,04 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter. Unter diesem Schnitt lagen zum Beispiel Dresden (5,49 Euro), Schwerin (5,46 Euro) oder Halle/Saale (5,10 Euro).

Das Immobilienpreisniveau in Nordrhein-Westfalen

3. Januar 2012 Keine Kommentare

K├Âlner Dom - flickr.com/Dietmar Mathies

Nordrhein-Westfalen ist ein bev├Âlkerungsreicher Ballungsraum mit zahlreichen Gro├čst├Ądten. Die einzelnen Gro├čst├Ądte in diesem Bundesland sind vom Immobilienpreisniveau sehr unterschiedlich. Das h├Ąngt ab von der Attraktivit├Ąt der Stadt als Wohnort und Wirtschaftsstandort. Am teuersten sind Immobilien in der Landeshauptstadt D├╝sseldorf. Auch in K├Âln ist das Preisniveau f├╝r Immobilien je nach Wohnlage hoch. Am wenigsten ausgeben f├╝r Immobilien m├╝ssen Sie in den St├Ądten des Ruhrgebiets wie Dortmund und Gelsenkirchen.

D├╝sseldorf mit teuersten Immobilien in NRW
Das wirtschaftlich bl├╝hende und internationale Klientel anziehende D├╝sseldorf ist die teuerste Stadt in Nordrhein-Westfalen. Attraktive Wohnviertel wie das hippe Oberkassel, das idyllisch am Rhein gelegene Kaiserswerth und das gr├╝ne Grafenberg sind besonders im Trend und machen Immobilien in D├╝sseldorf entsprechend teuer. Die Modestadt zieht vor allem gut verdienende Singles und junge Familien an, schicke Appartements und energiesparende Einfamilienh├Ąuser sind dementsprechend begehrt.

K├Âln mit guten und schwachen Lagen
Immobilien in der Domstadt K├Âln liegen unter denen in D├╝sseldorf. Der Preis f├╝r Immobilien in K├Âln h├Ąngt zudem stark von der Wohnlage ab. Traditionell zahlen Sie bei Immobilien in den linksrheinischen Vierteln von K├Âln mehr als in den weniger attraktiven rechtsrheinischen, mit Ausnahme des aufstrebenden Deutz. So lebt es sich in den weniger attraktiven Stadtteilen Kalk und M├╝lheim weitaus billiger als in Luxus-Vierteln am Stadtwald oder trendigen Szenewohngebieten wie dem Belgischen Viertel.

Aachen und M├╝nster im Aufw├Ąrtstrend
In Aachen und M├╝nster haben die Immobilienpreise stark angezogen. Sowohl die Kaiserstadt mit der weltweit renommierten TH am ├Ąu├čersten Westrand von Deutschland als auch die altehrw├╝rdige Universit├Ątsstadt in Westfalen ziehen verst├Ąrkt eine j├╝ngere und gut verdienende Klientel an. Wenn Sie in M├╝nster etwa am Aasee in bester Innenstadtlage oder im angesagten Ponttor-Viertel in Aachen an Immobilien interessiert sind, m├╝ssen Sie tief in die Tasche greifen. Bielefeld und Paderborn im ├Âstlichen Westfalen liegen im Mittelfeld. Am niedrigsten sind die nordrheinwestf├Ąlischen Immobilienpreise in Ruhrgebietsst├Ądten wie Dortmund.