Archiv

Artikel Tagged ‘Haus’

Tipps zum Hausbau

24. Januar 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / ActiveSteve

Wer den Entschluss fasst ein Haus zu bauen, der m├Âchte alles richtig machen, um sein Haus perfekt zu haben. Doch oftmals fehlt es einfach an der Erfahrung um ein Haus nach seinen W├╝nschen zu bauen. Denn was eventuell im Vorfeld als sch├Ân gilt, muss nicht immer praktisch sein. Vor allem sollte man bei einem Hausbau an die Zukunft denken. Das betrifft vor allem die Energiebewirtschaftung in Form von alternativer Energie im Bereich Heizen und Strom, sondern auch die Barrierefreiheit. Niemand hat im hohen Alter mit vielen Stufen eine Freude, wenn er Probleme hat, diese zu meistern. Auch Unf├Ąlle k├Ânnen das eigene Gl├╝ck f├╝r viele Menschen unerreichbar werden lassen.

Ganz egal f├╝r welche Art und Weise man sich entscheidet – es ist immer wieder von Vorteil auf Fachkr├Ąfte zur├╝ckzugreifen, welche Erfahrung mit dem Hausbau haben. Diese k├Ânnen nat├╝rlich in der Familie vorzufinden sein oder auch in der Hausbaubranche. Unterst├╝tzung von ausgebildeten Fachkr├Ąften f├╝r den Hausbau findet man z.B. auf verschiedenen Handwerker-Portalen. Hier steht man mit Rat und Tat zur Seite und unterst├╝tzt im Bereich alternativer Energie oder auch im Bereich Barrierefreiheit.
Wer ein Haus baut, der sollte auch auf professionelle Firmen zur├╝ckgreifen. Lieber eine Spur mehr bezahlen, als g├╝nstige Firmen zu bestellen, welche im Endeffekt den Traum vom Haus auf Grund falscher Berechnungen platzen lassen. Denn wenn das Haus gebaut wird, dann f├╝r die Ewigkeit und nicht nur f├╝r ein paar Saisonen.

Wichtig ist, dass im Vorfeld ├╝berlegt wird, wie viel Platz ben├Âtigt wird, wie die R├Ąume gestaltet werden sollen und welche weiteren R├Ąume das Haus – neben den alltypischen R├Ąumen wie Wohnzimmer, Schlafzimmer, etc. – haben sollen. Wichtig ist auch die Isolierung des Kellers, falls einer gegraben wird, als auch die D├Ąmmung der Fassade und des Dachbodens.

Ruhezeiten: R├╝cksicht auf die Nachbarn

20. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ lisaclarke

cc by flickr/ lisaclarke

L├Ąrm ist einer der h├Ąufigsten Gr├╝nde f├╝r Nachbarschaftsstreits und nicht selten landen solche F├Ąlle schnell vor Gericht. So manch einer kann dabei einfach nicht fassen, dass es Mitmenschen gibt, die einfach keine R├╝cksicht auf andere nehmen. Bei bestimmten Umst├Ąnden m├╝ssen sich Nachbarn jedoch auch tolerant zeigen.

Grunds├Ątzlich sollten Mieter versuchen die Ruhezeiten von 13 bis 15 Uhr und zwischen 22 und 7 Uhr einzuhalten. Dies bedeutet, dass man w├Ąhrend dieser Zeiten zum Beispiel auf lautes Staubsaugen verzichten sollte. Jedoch gibt es nat├╝rlich auch Umst├Ąnde, bei denen die Nachbarn gewissen Krach einfach aushalten m├╝ssen. Babys schreien zum Beispiel auch nachts. Hier m├╝ssen Mieter einfach durch, ebenso wie bei spielenden Kindern, wenn sie dies zu einer normalen Tageszeit machen.

Schallt jedoch die Musik aus einer Wohnung fast durch das ganze Haus, dann ist dies einfach zu laut und gilt als Ruhest├Ârung, egal ob innerhalb der Ruhezeiten oder au├čerhalb. Darauf weist der Eigent├╝merverband Haus & Grund in Berlin hin. Grunds├Ątzlich ist es in einem solchen Fall ratsam, sich direkt an den l├Ąrmenden Nachbarn zu wenden. Oft l├Ąsst sich solch ein Umstand im Gespr├Ąch l├Âsen. Es muss also nicht gleich immer die Polizei verst├Ąndigt werden…

W├Ąrmebildaufnahmen vom Haus: Darauf muss man achten

13. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Lutz Weidner

cc by wikimedia/ Lutz Weidner

Sp├Ątestens bei den kalten Temperaturen der vergangenen Tage haben sicherlich wieder einige Eigent├╝mer und Mieter in den eigenen vier W├Ąnden gesp├╝rt, wo schlecht abgedichtete Stellen an Fenstern oder T├╝ren sind. Insgesamt lassen sich solche Stellen jedoch nicht immer so leicht finden. Wer momentan ├╝ber entsprechende energieeffiziente Umbauma├čnahmen nachdenkt, der sollte sich unbedingt im Vorfeld von Fachleuten beraten lassen.

So weist die Verbraucherzentrale Baden-W├╝rttemberg aktuell darauf hin, dass W├Ąrmebildaufnahmen vom Haus gut geeignet sind um undichte Stellen aufzusp├╝ren. F├╝r solche Aufnahmen bestellt man laut den Verbrauchersch├╝tzern einen qualifizierten Geb├Ąudethermografen. Die Aufnahmen sollten mit einer Kameratechnik gemacht werden, deren Aufl├Âsung mindestens 300 x 200 Pixel betr├Ągt.

Die thermische Empfindlichkeit sollte zudem nicht kleiner als 0,08 Grad sein. Nur auf diese Weise erhalte man am Ende gute Aufnahmen f├╝r ein aussagekr├Ąftiges Ergebnis. Die Auswertung der Bilder ├╝berl├Ąsst man dann wiederum einem unabh├Ąngigen Energieberater, der dann entsprechende Modernisierungs-Ma├čnahmen vorschlagen kann.

Mietkaution: Vermieter muss f├╝r richtige Anlage sorgen

30. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Wer die Kaution f├╝r eine Wohnung in die H├Ąnde des Vermieters gibt, der vertraut darauf, dass das Geld bis zum Auszug sicher und korrekt angelegt ist. Ist dies nicht der Fall, so haben Mieter die M├Âglichkeit, die Miete einzubehalten. Dies geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Bremen hervor, auf das die Zeitschrift ÔÇ×Wohnungswirtschaft und MietrechtÔÇť hinweist.

In dem konkreten Fall ging es um Mieter, die ihre Vermieterin schriftlich darum gebeten hatten, ihnen Auskunft ├╝ber die Anlage der Mietkaution zu geben. Daraufhin erhielten sie einen Kontoauszug, auf dem die Vermieterin als Kontoinhaber eingetragen war, weshalb die Mieter zwei Monatsmieten einbehielten.

Die Richter gaben den Mietern Recht, denn sie m├╝ssten sich darauf verlassen k├Ânnen, dass ihr Geld unabh├Ąngig vom Verm├Âgen der Vermieterin angelegt werde, was in dem Fall diese jedoch nicht nachweisen konnte. Die Anforderungen f├╝r eine sichere Anlage seien damit nicht erf├╝llt.

Untervermietung: Bei Auslandsaufenthalt erlaubt

23. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ NicestAlan

cc by flickr/ NicestAlan

Es kann schon mal passieren, dass man aus beruflichen Gr├╝nden f├╝r einige Zeit ins Ausland muss. Wer in diesem Zeitraum seine Mietwohnung behalten m├Âchte, wird h├Âchstwahrscheinlich ├╝ber eine Untervermietung nachdenken. Denn so wird man nicht nur bei den Mietzahlungen entlastet, die Wohnung steht ├╝ber den Zeitraum auch nicht leer.

Mietern ist dies laut einem Urteil des Amtsgerichts Tempelhof-Kreuzberg in Berlin offiziell erlaubt. Darauf weist der Eigent├╝merverband Haus & Grund in seiner Zeitschrift ÔÇ×Das GrundeigentumÔÇť hin. In dem konkreten Fall ging es um einen Mieter, der f├╝r ein Jahr lang von seinem Arbeitgeber ins Ausland geschickt wurde.

Er bat im Vorfeld seinen Vermieter um Erlaubnis die Wohnung w├Ąhrend dieses Zeitraums unterzuvermieten. Dieser reagierte jedoch nicht. Als der Mann dann gehen musste, ├╝berlie├č er die Wohnung einem Untermieter und lie├č dabei seine pers├Ânlichen Sachen in der Einzimmerwohnung. Zudem schickte er eine erneute Bitte um Untervermietung an den Vermieter. Dieser antwortete mit einer fristlosen K├╝ndigung.

Die Richter gaben jedoch dem Mieter Recht. Er habe eine berechtigtes Interesse die Wohnung unterzuvermieten. Zudem habe er seine pers├Ânlichen Sachen dort gelassen und somit die Wohnung vertragsgem├Ą├č genutzt. Der Aufenthalt im Ausland war dar├╝berhinaus von Anfang an nur auf ein Jahr begrenzt.