Archiv

Artikel Tagged ‘eigenheim’

Die passende Baufinanzierung finden

9. August 2013 Keine Kommentare

cc by flickr.com / Maralinga in WA

Viele Bauherren tun sich schwer dabei, die richtige Baufinanzierung zu finden. Oft werden auf den ersten Blick gĂŒnstige Angebote gefunden, die sich als Lockangebote herausstellen und keineswegs den persönlichen Anforderungen gerecht werden. FĂŒr die richtige Baufinanzierung benötigt es etwas mehr.

Eigenkapital und Eigenleistung

ZukĂŒnftige Bauherren sollten bei der Wahl der Baufinanzierung auf einige wichtige Dinge achten. Ein bedeutender Punkt ist das Eigenkapital. Dies sollte wenigstens 20 bis 30 Prozent betragen. Zum Eigenkapital zĂ€hlt alles frei verfĂŒgbare Vermögen, dazu gehören Bargeld, Sparvermögen und BausparvertrĂ€ge. Auch die Eigenleistungen werden dazu gerechnet. Vorsicht ist angeraten, einen Kostenvoranschlag eines Handwerkers ganz zu ĂŒbernehmen. Der Bauherr muss immer noch die Materialien einkaufen.

Geringere Zinsen durch erstrangigen Grundschuldeintrag

Bei einer richtigen Baufinanzierung folgt nun der Bankkredit. Dieser sollte nicht mehr als 60 Prozent betragen und dementsprechend zinsgĂŒnstig sein. Deswegen sollte der Bankkredit in einer erstrangigen Grundschuld im Grundbuch eingetragen werden. Die Bank belohnt dies in der Regel mit gĂŒnstigen Zinsen wegen des geringeren Risikos durch eine höhere Sicherheit gegenĂŒber den nĂ€chsten Eintragungen.

BausparvertrĂ€ge gehören zu einer gĂŒnstigen Finanzierung

Wenn möglich, sollte immer ein Bauspardarlehen genutzt werden. Das macht sich wirklich bezahlt durch besonders gĂŒnstige Zinsen. Allerdings muss erst mal ein bestimmter Anteil in dem Bausparvertrag angespart werden und bis zur Zuteilungsreife gewartet werden, bevor man dieses gĂŒnstige Darlehn in Anspruch nehmen kann. Somit ist schon mal der grĂ¶ĂŸte Teil des Weges zu einer passenden und richtigen Baufinanzierung freigemacht.

Die staatlichen Fördermittel nicht vergessen

Im Allgemeinen werden wichtige staatliche Fördermittel von der kfW bewilligt. Dies sind ganz besonders gĂŒnstige Kredite, die zukĂŒnftigen Hausbesitzern gewĂ€hrt werden. Hierbei hat der Bauherr die Möglichkeit mit der staatlichen Förderung das Bankdarlehn zu verringern und die Gesamtzinsbelastung zu drĂŒcken. Wichtig bei der passenden Baufinanzierung ist, dass sie auf mehreren SĂ€ulen aufgebaut ist, um ein bestmögliches Resultat zu erzielen.

Die richtige Fensterwahl ist entscheidend beim Hausbau

26. September 2012 Keine Kommentare

cc by veluxshop.de

Bei der Planung eines Eigenheims sind sehr viele Dinge zu beachten. Einen sehr wichtigen Punkt nehmen hier die Fenster ein. Soll das neue Haus ein Glaspalast werden oder reicht fĂŒr jeden Raum ein Fenster aus? FĂŒr jede Variation gibt es eine passende Lösung. Allerdings sollte es hierzu eine umfangreiche Beratung geben, denn bei der Auswahl der richtigen Fenster können schnell einmal falsche Entscheidungen getroffen werden. FĂŒr die richtige Beratung ist es jedoch erforderlich, dass dem Fachmann aus dem Fensterbau die entsprechenden Angaben gemacht werden. Wie ist die Raumaufteilung und gibt es ein ausgebautes Dachgeschoss? Dies ist schon deshalb wichtig, da es bei den schrĂ€gen WĂ€nden unter dem Dach ganz andere Anforderungen an Fenster gestellt werden, als wenn diese in normaler senkrechter Bauweise eingebaut werden.

Fenster, die an schrĂ€gen DachwĂ€nden angebracht werden, mĂŒssen zum Abdunkeln eines Raumes anders ausgerĂŒstet werden. Sie werden in der Regel nicht mit einem Rolladen ausgestattet, sondern hier kommt meistens ein Verdunkelungsrollo zum Einsatz. Hier gibt es sogar Hersteller, die Fenster anbieten, die solche Rollos bereits integriert haben, wie etwa VeluxÂź oder Braas. Dies bietet einen gewissen Vorteil, da das Fenster nicht nachgerĂŒstet werden muss. So erspart man sich nicht nur einen Arbeitsgang beim Einbau, sondern auf diese Weise passen alle Komponenten genau zusammen.

Bei der Fenstervergabe in einem Eigenheim mĂŒssen auch andere Sachen berĂŒcksichtigt werden. So gibt es sehr hĂ€ufig Anbauten, die von Hausbesitzern als WintergĂ€rten genutzt werden. Hier ist es natĂŒrlich nicht mehr mit einem einfachen Fenster getan. Damit der EigentĂŒmer sich spĂ€ter wohlfĂŒhlt und die warmen Sonnenstrahlen genießen kann, sind ganze Fensterfassaden notwendig. So kann selbst an kalten Wintertagen die wohlige WĂ€rme des UV-Lichtes der Sonne genutzt werden. Diese Strahlen erreichen die Insassen des Wintergartens auch durch die geschlossenen Fensterscheiben und lassen eine angenehme WĂ€rme aufkommen. All diese Dinge sollte man beim Bau eines Eigenheimes berĂŒcksichtigen.

Hausbau – Planung ist Pflicht

6. Juni 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ RambergMediaImages

Wer ein Haus bauen möchte, hat vieles zu bedenken. ZunĂ€chst einmal muss ein passendes GrundstĂŒck gefunden werden. Erst dann geht es in die eigentliche Hausplanung. Wie groß, wie viele Zimmer und dann die Lage der Zimmer. Hierbei sehr entscheidend ist die richtige Wahl der Schlafzimmerlage. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten. Liegt das Haus an einer Hauptstraße, sollte das Schlafzimmer möglichst nicht zur Straßenseite geplant werden, denn der eventuelle LĂ€rm könnte den Schlaf beeintrĂ€chtigen. Ebenso verhĂ€lt es sich mit HĂ€usern, die an Bahnanlagen liegen.

Neben AußengerĂ€uschen gilt es die hausinternen GerĂ€usche mit in die Planung einzubeziehen. Das Schlafzimmer sollte nicht direkt neben oder unter dem Heizungsraum geplant werden. Denn eine Heizungsanlage gibt auch in der Nacht GerĂ€usche ab. Auch das könnte den Schlaf stören und spĂ€ter bereut werden.
Liegt das Schlafzimmer direkt neben dem Bad und leben mehrere Personen im Haushalt, die dieses eventuell auch zur Nachtzeit hÀufiger benutzen, kann auch das zum nÀchtlichen SchlafrÀuber werden.

Abgesehen von der GerĂ€uschkulisse gibt es auch den Faktor Helligkeit zu bedenken. Liegt das Schlafzimmerfenster direkt vor einer Straßenlaterne und gibt es keine Außenrollos, kann das empfindlich den Schlaf beeintrĂ€chtigen. Zwar kann man durch Innenrollos z.B. aus dem Versandhandel, RĂ€ume vor Licht etwas abschirmen, aber LĂ€rm kann ein unlösbares Problem sein.

Zudem gilt es das Wetter zu bedenken. Dazu sollte man sich vorher im Klaren sein, wie die Lage des Hauses ausgerichtete ist. Ein Schlafzimmer zur SĂŒdseite zu planen, könnte im Sommer zum Nachteil werden, denn so steht den gesamten Nachmittag ĂŒber die Sonne auf dem Zimmer. Hier ist dann eine leichte Sommerdecke Pflicht um die WĂ€rme nicht zur Qual werden zu lassen. Empfehlenswert von jeher ist die Planung des Schlafzimmers gen Osten, denn so wacht man morgens mit der Sonne auf.
Bei der Lage des Schlafgemachs gibt es also diverse Dinge zu beachten. Nicht immer lassen sich alle Störfaktoren vermeiden. Dann sollte man abwÀgen, welche am besten zu ertragen sind.

Unverzichtbar fĂŒr Immobilienbesitzer

24. Oktober 2011 Keine Kommentare

(cc) flickr/ Rolf H.

Jeder, der eine Immobilie sein Eigen nennt, ist selbstverstĂ€ndlich auch bestrebt, diese zu erhalten und zu schĂŒtzen.
Nun sind aber ein Haus und auch eine Wohnung oftmals Gefahren ausgesetzt, die man nicht abwenden kann. Sturm und Hagel können Fenstern und DĂ€chern gefĂ€hrlich werden, der Blitzschlag kann sogar zum alles vernichtenden Brand fĂŒhren. Nicht umsonst verlangen fast alle Kreditinstitute die Vorlage einer Feuerversicherungspolice, bevor sie einer Darlehensvergabe zustimmen.
Aber auch andere Risiken lauern. Ein Leitungswasserschaden kann das ganze GebÀude ruinieren, Glasbruch kann gerade bei Isolierglas oder anderen hochwertigen GlÀsern mehr als teuer werden.

GlĂŒcklicherweise ist man jedoch als Immobilienbesitzer in der Lage, sich zumindest vor den finanziellen Folgen dieser SchĂ€den zu schĂŒtzen, nĂ€mlich durch eine WohngebĂ€udeversicherung.
Nahezu alle Versicherungsgesellschaften haben ein solches Angebot in ihrer Palette, gerade deshalb ist der intensive Vergleich sinnvoll und durchaus nötig. Denn wie so oft sind auch hier die Details wichtig. Man sollte das Kleingedruckte sehr grĂŒndlich prĂŒfen und im direkten Versicherungsvergleich die Versicherungsangebote sorgfĂ€ltig gegenĂŒberstellen.
Nun darf man aber nicht einfach Posten fĂŒr Posten betrachten und nur die JahresprĂ€mien vergleichen, sondern muss das Gesamtkonzept einbeziehen, denn oft ergibt sich in der Summe ein völlig anderes Bild, wenn man nicht Paketpreise und andere VergĂŒnstigungen in die Beurteilung mit einfließen lĂ€sst.

Oftmals bieten die Versicherungen auch ganze Pakete an, die dann schlussendlich zu einem gĂŒnstigeren Jahresbeitrag fĂŒhren. HĂ€ufig kann man auch die Versicherung ĂŒber das Internet abschließen und dadurch noch zusĂ€tzliche Boni erwerben.
Wichtig ist auch die korrekte Ermittlung des Wertes der Immobilie, denn eine Unterversicherung kann dazu fĂŒhren, dass im Schadensfall die Versicherung von der Leistung frei ist und nicht eintritt.
Sinnvoll ist daher, die Immobilie vor Vertragsabschluss von einem unabhĂ€ngigen SachverstĂ€ndigen bewerten zu lassen. HĂ€ufig bieten jedoch die Versicherungsgesellschaften diesen Service an, was wesentlich preisgĂŒnstiger ist.
Die WohngebĂ€udeversicherung ist fĂŒr jeden Haus- und Wohnungsbesitzer empfehlenswert.