Archiv

Archiv für April, 2013

Kauf von Gewerbeimmobilien: Preisentwicklung der letzten zehn Jahre

20. April 2013 1 Kommentar
cc by flickr/ sanfamedia.com

cc by flickr / sanfamedia.com

Gewerbeimmobilien unterliegen völlig anderen Gesetzen. Das gilt sowohl fĂŒr die Gesetze des Marktes als auch die staatlichen. Denn Gewerbeimmobilien werden nicht nur bei Grundsteuer anders behandelt als Wohnimmobilien sondern auch in Bezug auf die Vertragsfreiheit. Ein Mieterschutz wie bei Wohnungen ist fĂŒr Gewerbeimmobilien unbekannt. Außerdem werden fĂŒr Gewerbeimmobilien so gut wie immer höhere Preise verlangt und der Markt möglicher Kunden ist deutlich kleiner.

Anbieter haben derzeit grĂ¶ĂŸere Schwierigkeiten

Was die Entwicklung der Kaufpreise fĂŒr Gewerbeimmobilien betrifft lĂ€sst sich feststellen, dass in den letzten zehn Jahren ein PreisrĂŒckgang erfolgt ist. Allein in den letzten fĂŒnf bis sechs Jahren erlebte die Branche im bundesweiten Schnitt einen Preisverfall zwischen 35 und 40 Prozent des Niveaus von 2007. Diese Verbilligung von GewerbeflĂ€che fĂŒhrte in letzter Zeit zu einer erhöhten Nachfrage. Allerdings gibt es in Deutschland weiterhin hohe Leerstandsraten und einen weiteren Zuwachs beim Bestand, sodass sich diese erhöhte Nachfrage nicht nachhaltig auf die Preisentwicklung ausgewirkt hat. Weiterhin steht ein deutliches Überangebot einer vergleichsweise geringen Nachfrage gegenĂŒber. Allerdings sind die deutschen VerhĂ€ltnisse noch immer geordnet und preisstabil zu nennen, wenn man LĂ€nder wie die USA oder Spanien als Vergleichsmaßstab heranzieht.

Der Markt wird mit jedem Jahr internationaler

Die in diesen LĂ€ndern durch Immobilienblasen erzeugten Krisen haben mittelbare Auswirkungen auch auf den deutschen Markt fĂŒr gewerbliche Immobilien gehabt. Denn immer mehr Firmen operieren international – auch was die Auswahl ihrer GebĂ€ude betrifft. Ob Produktionsstandort, Verwaltungssitz oder Verkaufsstelle: in Gewerbeimmobilien wird nur dann investiert, wenn sich am jeweiligen Standort ein konkreter Nutzen fĂŒr das Unternehmen ergibt. Seit den Neunzigerjahren gehört Corporate Real Estate Management fĂŒr viele Firmen zum tĂ€glichen GeschĂ€ft. WĂ€hrend Immobilien, die fĂŒr die FortfĂŒhrung des Unternehmens unerlĂ€sslich sind modernisiert und optimiert werden, erfolgt bei GebĂ€uden, deren Nutzung keinen Gewinn mehr verspricht inzwischen sehr viel schneller eine Verwertung im Sinne eines Verkaufs als noch vor zwanzig oder dreißig Jahren.

Der Trend geht zur Verschlankung

Ob Lagerhallen oder BĂŒros: Beim GebĂ€udemanagement setzen immer mehr Firmen auf Professionalisierung. Eine Gewerbeimmobilie wird nur noch dann angeschafft, wenn Eigentum deutliche Vorteile gegenĂŒber einer zeitweisen Einmietung in vorhandenen Bestand bietet. Ob es um Gewerbeimmobilien in einer bestimmten Stadt oder fĂŒr einen bestimmten Zweck geht: heutzutage geht der Trend klar in Richtung genaue PrĂŒfung und stĂ€ndige Überwachung des Bestands.

SchlĂŒssel verloren – und jetzt?

3. April 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Robert S. Donovan

Der Alltag eines Menschen ist sehr hĂ€ufig mit Stress verbunden, wobei dafĂŒr zum Beispiel eine große Familie oder ein stressiger Job verantwortlich sein kann. In diesem Stress kommt es dann auch sehr schnell vor, dass beispielsweise der SchlĂŒssel verloren geht – oder einfach in der Wohnung vergessen wird. VerstĂ€ndlicherweise bricht im ersten Moment Panik aus, denn im schlimmsten Fall kommt man nicht mehr in die Wohnung rein und das Auto lĂ€sst sich ebenfalls nicht mehr öffnen. Eine passende Lösung zu finden ist natĂŒrlich von Fall zu Fall unterschiedlich, allerdings können trotzdem einige wertvolle Tipps angewandt werden.

Sollte es sich beim verlorenen SchlĂŒssel um den Zugang zur Wohnung handeln, dann sollte als Erstes die Wohnung aufgesucht und besetzt werden. Ansonsten besteht nĂ€mlich die Gefahr, Opfer eines Einbruchs zu werden. In vielen FĂ€llen ist aber die TĂŒre abgeschlossen, sodass einem nur mehr ein SchlĂŒsseldienst Zutritt zu den gemieteten vier WĂ€nden verschaffen kann. Die Bestellung einer entsprechenden Firma (dabei kann es sich zum Beispiel um einen SchlĂŒsseldienst aus Frankfurt handeln) lĂ€sst sich am einfachsten per Telefon abwickeln.

Da man in einer Wohnung nur Mieter ist, muss zwingend der Verantwortliche (in dem Fall ist es der Vermieter) ĂŒber die Situation informiert werden. Dies ist schon alleine deshalb notwendig, weil ein neues Schloss an die TĂŒre angebracht werden muss. Auch der Kostenfaktor darf nicht vergessen werden. Wer allerdings mit dem SchlĂŒsseldienst noch warten will, der kann sein GlĂŒck versuchen und den SchlĂŒssel suchen. Logischerweise ist dies an den letzten Aufenthaltsorten zu empfehlen. Die Besetzung der Wohnung oder zumindest vor der TĂŒre sollte natĂŒrlich auch hier durch beispielsweise einen Freund gegeben sein.